Organ donation.
The gift of life.

Tissue Engineering, Regenerative Medizin und andere Hoffnungen der Zukunft

Die enge Zusammenarbeit zwischen Forscher und Kliniker ist eine kritische Bedingung für die erfolgreiche Umsetzung von Ideen und Forschungsprojekten zu Produkten, die eventuell das individuelle und gesamte Gesundheitswesen verbessern könnten. 

Im Bereich Transplantationsmedizin wurde in der Vergangenheit tatsächlich sehr viel erreicht und heute gehört die Organtransplantation zum normalen Therapienkatalog. Aber trotz, oder dank diesem Erfolg, warten jedes Jahr immer mehr und mehr Patienten auf ein Organ, das für einige nie kommen wird. Die Warteliste wächst aber der Anzahl von Organen stagniert. Es ist dann kritisch andere Lösungen zu identifizieren und zu entwickeln. 

 

Neue Entwicklungen in der biologischen (Gene- und Zelltechnologien z.B.) und Ingenieur-Wissenschaft (Material und Nanotechnologien z.B.) erlauben viele Kombinationsopportunitäten die für die Entwicklung von neuen Therapien grosse Potenzial zeigen:

  • Stammzellen Therapien haben schon ein Potenzial für Organ Regeneration demonstriert. Heute sind weltweit, mehrere klinische Protokolle in Evaluation.
  • Kombiniert mit neuen Materialen (Tissue Engineering), diese Stammzellen dürfen vor der Implantation schon im Labor gezüchtet werden und schlussendlich als Bio-Implantat vorbereitet werden.  
  • Die Transplantation könnte selber auch weiter optimiert sein, z.B. wenn weitere Organen von nicht traditionellen Spendern, wie die sogenannte „Donors after Circulatory Determination of Death“ (DCDD), gewonnen sein könnten. 
  • Nach fünf Dekaden Forschung und Entwicklung sind Kunstorgan (elektromechanisch z.B.) heute auch schon Teil der Realität. Z.B. vor wenigen Monaten wurde in Frankreich ein Herz durch eine komplette synthetische Pumpe ersetzt. 
  • Schlussendlich gibt es auch grosse Hoffnung bei einer neuen Technologie die sich auf einen Organ Dezellulariesierung- und rezellulariesierungsprozess basiert. Grundsätzlich werden Fremdorganen oder Gewebe von eigenen Zellen gelöst bevor ein neuen und immunkompatiblen Organ auf Basis dieser Matrix mit eigenen Zellen neu gebaut wird.

Resultate in Forschung- und Entwicklungslabor sind beeindruckend und tragen grosse Hoffnung für die Zukunft der Transplantationsmedizin. Viel muss aber noch erreicht  sein, bevor diese erste Erfolge ins Realität durchgesetzt werden.

 

Text & Copyright by Hendrik Tevaearai Stahel, MD, EMBA-HSG