Organ donation.
The gift of life.

Infektionen: Tipps für Reisende – Tipps für den Alltag

Einleitung

Durch die notwendige Unterdrückung des Immunsystems zur Verhinderung einer Abstossung sind Transplantatempfänger einem höheren Risiko für Infektionen ausgesetzt. Ein vernünftiger Umgang mit diesem Risiko erlaubt es, viele Aktivitäten weiterzuführen, wenn einige wichtige Verhaltensregeln eingehalten werden. Eine besondere Situation stellt die Reise, insbesondere in tropische Gegenden, dar.

Jeder Transplantierte hat seine persönliche Geschichte, die auch den Grad der Unterdrückung des Abwehrsystems mit beinhaltet. Die folgenden Empfehlungen lassen sich deshalb nur immer in Kenntnis der individuellen Geschichte umsetzten. Entscheidend ist das Gespräch mit dem Transplantationsarzt.

 

Tipps im Alltag

Grundsätzlich gilt auch hier: Vorbeugen ist besser als heilen! Die Empfehlungen sind nach den Gebieten geordnet, wo erfahrungsgemäss die meisten Probleme auftreten:

 

Impfen

Die Routineimpfungen sollten aufgefrischt sein, und mit dem Transplantationsarzt sollten zusätzliche Impfungen besprochen werden. Angehörige nicht vergessen!

 

Luftwegserkrankungen

Auch hier ist Händewaschen eine wichtige Massnahme! Allerdings gibt es keinen hundertprozentigen Schutz. Falls Fieber und Symptome nicht sehr bald abklingen, ist ärztlicher Rat wichtig.

 

Nahrung

Die auch sonst gültigen Regeln sind bei Transplantierten noch wichtiger: Kühlkette nicht unterbrechen, auf Haltbarkeit achten, keine rohen Speisen. Nach Kontakt gründliches Händewaschen.

 

Tipps für Reisende

Eine gute Vorbereitung ist entscheidend. Eine längere Reise sollte anlässlich einer speziellen Konsultation mit dem Transplantationsarzt besprochen werden. Auch hier gilt: alle Massnahmen, die generell empfohlen werden, sind bei Transplantierten besonders wichtig: 

  • gewisse Impfungen sind möglicherweise indiziert (nicht alle dürfen jedoch verabreicht werden, wie z.B die Gelbfieberimpfung)
  • die Ernährung sollte sorgfältig ausgewählt werden: keine rohen Bestandteile
  • an Zollformular und Reiseschutzversicherung denken
  • jede Durchfallerkrankung oder auch schwerere Infektionskrankheit stellt eine Gefährdung dar ? Prophylaxe muss ernstgenommen werden
  • spezielle Aktivitäten wie Schwimmen immer nur nach Absprache mit dem Transplantationsarzt